Bahntrassenradeln – Draisinenstrecken in Deutschland

Mit dieser Übersicht, die analog zur bewährten Struktur des Verzeichnisses der Bahntrassenradwege aufgebaut ist, möchte ich mich den Draisinenstrecken in Deutschland widmen. Sie soll die verfügbaren Informationen strukturieren, die Strecken geographisch einordnen und sie in den Kontext zur Geschichte der jeweiligen Bahnstrecke stellen. Einen kartographischen Überblick geben zwei Karten der Draisnenstrecken.
Aktuell sind 38 aktive Draisinenbahnen mit Streckenlängen von 0,2 bis zu 40 Kilometern verzeichnet. Dementsprechend schwanken die Besucherzahlen von wenigen hundert bis einigen 10.000, die an einzelnen Fahrtagen bis hin zu einem angenäherten Ganzjahresbetrieb aktiv werden können. Auch das Spektrum der Betreiber variiert: Neben kommerziellen und öffentlichen Anbietern werden einige Draisinenstrecken von Vereinen mit unterschiedlichen Hintergründen betrieben. Angeboten werden verschiedene Draisinenarten, wobei Fahrraddraisinen und Handhebeldraisinen am verbreitsten und Motordraisinen eher selten zu finden sind. Der von Pedelecs und E-Bikes bekannte Trend zur E-Mobilität hat auch vor den Draisinen nicht halt gemacht: Fahrraddraisinen wurden mit Tretunterstützung nachgerüstet und die erst 2013 auf der Überwaldbahn in Südhessen gestartete "Solardraisine" gehört zu den erfolgreichsten Draisinenstrecken in Deutschland.

Einige Träume sind allerdings auch geplatzt: Bei fünf zusätzlich erfassten Strecken musste das Draisinenangebot aufgrund mangelnder Wirtschaftlichkeit, Streckenverkäufen oder – bei einem Kleinstprojekt – fehlender Mitstreiter ganz eingestellt werden. Bei einer weiteren Draisinenbahn wurde die befahrbare Streckenlänge gekürzt. Für die einzige Draisinenstrecke Sachsen-Anhalts wird 2016 die letzte Saison sein, da der auslaufende Pachtvertrag nach einem Wechsel des Infrastrukturunternehmens nicht weiter verlängert werden soll.

Der 2012 gegründete "Deutsche Draisinen Dachverband" (DDV) hat sich zum Ziel gesetzt, das deutsche Draisinenangebot nun auch von der Anbieterseite aus transparenter zu machen. In dieser Vereinigung sind etwa die Hälfte der Draisinenbahnen in Deutschland vertreten.

Einige Strecken in benachbarten Ländern finden Sie in einem separaten Verzeichnis Draisinenstrecken in Europa. Hinweis: Unter "Route" sind die Draisinenbahnhöfe durch Fettdruck hervorgehoben.

Übersichtskarte: Draisinenstrecken in Deutschland
(Klicken Sie auf die farbigen Punkte, um zu den Detailinformationen zu gelangen.)



Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-BB: Brandenburg
DS BB01 Erlebnisbahn: Fürstenberg/Havel – Templin
Streckenlänge (einfach): ca. 28,3 km
Höhenprofil: nahezu eben (50-80 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 6759 / Britz – Templin – Fürstenberg; 73 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 16. August 1899 (Templin – Fürstenberg)
Stilllegung der Bahnstrecke: 19. Mai 1996 (Pv Templin – Fürstenberg)
Draisinenbetrieb seit: 15. Juni 1996; wird seit 2010 durch die Erlebnisbahn betrieben
Betreiber: erlebnisbahn.de GmbH, Zossen
Betriebszeiten: auf Anfrage
Anzahl Fahrgäste: ca. 25.000 / Jahr
Messtischblätter: 2745, 2844, 2845, 2846
Route: Fürstenberg/Havel – Hp Himmelpfort – Lychen – Hp Tangersdorf – Neu Placht – Templin.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Britz–Fürstenberg
Externe Links (Draisine): www.erlebnisbahn.de
28.12.2015 -
DS BB01a Prenzlau – Templin (nicht mehr in Betrieb)
Streckenlänge (einfach): ca. 34 km
Eisenbahnstrecke: 6752 / Löwenberg – Vogelsang – Templin – Prenzlau; 75 km (1435 mm; Nullpunkt: Berlin Nordbahnhof; Abschnitt Templin – Prenzlau: 40 km)
Eröffnung der Bahnstrecke: 24. März 1899
Stilllegung der Bahnstrecke: zw. 1945 und Oktober 1953 kein Pv; 28. Mai 2000 (Pv)
Draisinenbetrieb seit: 24. März 2010
Messtischblätter: 2648, 2649, 2748, 2847
Route: Prenzlau – Gr. Sperrenwalde – Beenz – Hassleben – Mittenwalde – Petznik – Kreuzkrug – Fährkrug – Templin.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Löwenberg–Prenzlau
Externe Links (Draisine): www.templin-draisine.de
28.12.2015 -
DS BB02 Kremmen – Germendorf
Streckenlänge (einfach): ca. 8 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 6505 / Nauen – Kremmen – Oranienburg; 38 km (1435 mm)
Draisinenbetrieb seit: 2006
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Betriebszeiten: April bis Oktober
Messtischblatt: 3244
Route: Kremmen Ost – Germendorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Nauen–Oranienburg
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -
DS BB03 Tiefensee – Sternebeck
Streckenlänge (einfach): ca. 11,5 km
Höhenprofil: min. hügelig (90-120 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 6528 / Ahrensfelde – Wriezen; 48 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Oktober 1989 (Werneuchen – Wriezen)
Draisinenbetrieb seit: Ostern 2004
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Messtischblatt: 3349
Route: Tiefensee – Hp Leuenberg – Sternebeck.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Wriezener Bahn
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -
DS BB04 Mittenwalde (Ost) – Töpchin
Streckenlänge (einfach): ca. 11,5 km
Höhenprofil: nahezu eben (30-50 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 6516 / Mittenwalde – Töpchin; 10 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1894 (Königs Wusterhausen – Mittenwalde), 31. Dezember 1894 (Mittenwalde – Töpchin)
Stilllegung der Bahnstrecke: 30. September 1973 (Pv Mittenwalde Ost – Töpchin), 29. September 1974 (Pv Königs Wusterhausen – Mittenwalde Ost)
Draisinenbetrieb seit: 2001
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Messtischblätter: 3747, 3847
Route: Mittenwalde (Ost) – Gallun – Motzen – Töpchin.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Königs Wusterhausen-Mittenwalde-Töpchiner Kleinbahn
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -
DS BB05 Königs Wusterhausen – Mittenwalde (Ost)
Streckenlänge (einfach): ca. 8 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 6515 / Königs Wusterhausen – Mittenwalde – Schöneicher Plan; 11 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. November 1894 (Königs Wusterhausen – Mittenwalde), 31. Dezember 1894 (Mittenwalde – Töpchin)
Stilllegung der Bahnstrecke: 30. September 1973 (Pv Mittenwalde Ost – Töpchin), 29. September 1974 (Pv Königs Wusterhausen – Mittenwalde Ost)
Draisinenbetrieb seit: 2006
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Messtischblatt: 3747
Route: Königs WusterhausenMittenwalde (Ost).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Königs Wusterhausen-Mittenwalde-Töpchiner Kleinbahn
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -
DS BB06 Erlebnisbahn: Zossen – Jänickendorf
Streckenlänge (einfach): ca. 25,6 km
Ursprünglich wurde die Strecke bis Jüterbog betrieben und hatte eine Länge von ca. 39 km.
Höhenprofil: langgez. min. St. von Zossen (30 m ü. NN) nach Jüterbog (80 m)
Eisenbahnstrecke: 6514 / Zossen – Jüterbog; 41 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Oktober 1875 (Zossen – Kummersdorf); 1. Oktober 1891 (Kummersdorf – Jüterbog): Königlich–Preußische Militäreisenbahn
Stilllegung der Bahnstrecke: Mai 1996 (Einstellung Personenverkehr Sperenberg – Jüterbog); 22. Mai 1998 (Einstellung Personenverkehr Zossen – Sperenberg)
Draisinenbetrieb seit: 1. April 2003: Übernahme von der DB, 3. Mai 2003: erste reguläre Gruppe;
3. Juli 2003: offizielle Eröffnung durch den Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg
Betreiber: erlebnisbahn.de GmbH, Zossen
Betriebszeiten: auf Anfrage
Messtischblätter: 3746, 3846, 3944, 3945, 3946
Route: ZossenMellensee – Bf Rehagen-Klausdorf – Sperenberg – Kummersdorf – Schönefeld – Jänickendorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Königlich Preußische Militär-Eisenbahn
Externe Links (Draisine): www.erlebnisbahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-BW: Baden-Württemberg
DS BW01 Kochertalerlebnis: Laufen – Untergröningen
Streckenlänge (einfach): ca. 4 km
Höhenprofil: nahezu eben (340-350 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 9492 / Gaildorf – Untergröningen; 18 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1903
Stilllegung der Bahnstrecke: 2000 (Pv), 17. Oktober 2005 (Gv); 2008 Entwidmung
Draisinenbetrieb seit: 27. August 2009
Betreiber: Kochertalerlebnis, Sulzbach-Laufen
Betriebszeiten: Saisonbeginn 2016: 23. April
Anzahl Fahrgäste: 2011: 3000
Route: Laufen – Untergröningen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Obere Kochertalbahn
Externe Links (Draisine): www.kochertalerlebnis.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-HE: Hessen
DS HE01 Eder-Draisine: Edersee-Affoldern – Hemfurth
Streckenlänge (einfach): ca. 2,1 km
Höhenprofil: eben (Ufer des Affolderner Sees)
Draisinenbetrieb seit: 1. Mai 2006
Betreiber: CNZ GbR, Edertal-Affolderen
(bis 2015: Eder-Draisine Kurt Stieglitz & Bernd Zimmermann GbR, Waldeck)
Betriebszeiten: Wochenenden von April bis Oktober: 11.00 bis 18.00 Uhr, in den hessischen Schulferien täglich von 11.00 bis 18.00 Uhr sowie nach Vereinbarung
Messtischblatt: 4820
Route: Edersee-Affoldern – Hemfurth.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Draisine): www.eder-draisine.de
16.03.2016 -
DS HE02 Wehretal-Draisine: Waldkappel-Bischhausen – Waldkappel (nicht mehr in Betrieb)
Streckenlänge (einfach): ca. 2 km
Besonderheit: Draisine hatte Vorrang gegenüber Feldwegen; entlang der Strecke wurde ein Eisenbahnlehrpfad zur Signal- und Sicherungstechnik eingerichtet.
Höhenprofil: min. St. von 220 auf 235 m ü. NN von Bischhausen in Richtung Waldkappel
Eisenbahnstrecke: 6710 ("Kanonenbahn") / Leinefelde – Treysa; 130 km (1435 mm)
Draisinenbetrieb seit: 24. Juli 2010
Betriebszeiten: Der Draisinenbetrieb wurde Ende 2012 wieder eingestellt
(war: 1. März bis 31. Oktober: sa, so und fei).
Route: Waldkappel-Bischhausen – Waldkappel.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Leinefelde–Treysa
Externe Links (Draisine): www.wehretal-draisine.de
28.12.2015 -
DS HE03 Solardraisine Überwaldbahn: Mörlenbach – Waldmichelbach
Seit August 2013 fahren im Odenwald die ersten solarunterstützten Draisinen, die allerdings nur etwa 10 % des Bedarfs über die Solarmodule decken.
Streckenlänge (einfach): ca. 9,4 km
Kunstbauten: drei Viadukte und zwei Tunnel
Eisenbahnstrecke: 3579 / Mörlenbach – Wahlen; 16 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 28. Februar 1901
Stilllegung der Bahnstrecke: Mai 1983 (Pv), bis 1994 noch Gv zw. Mörlenbach und Wald-Michelbach
Draisinenbetrieb seit: 18. August 2013
Finanzierung: Gesamtkosten für die Ertüchtigung als Draisinenstrecke: 5,2 Millionen Euro; Förderung: 3,16 Mio Euro aus Mitteln des Landes Hessen (sollten ursprünglich aus EFRE-Mitteln kommen), zusätzlich 250.000 € aus Denkmalschutzmitteln des Landes und 100.000 € vom Bund
Betreiber: Überwaldbahn gGmbH, Heppenheim
Betriebszeiten: April bis Oktober
Anzahl Fahrgäste: 2014: 38.000, 2015: über 40.000
Route: Mörlenbach – Weiher – Kraidach – Waldmichelbach.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Verweise: zum Bahntrassenweg auf dem äußersten Stück der Überwaldbahn siehe HE 4.04
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Überwaldbahn
Externe Links (Draisine): www.solardraisine-ueberwaldbahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-MV: Mecklenburg-Vorpommern
DS MV01 Naturpark-Draisine: Dargun – Salem
Streckenlänge (einfach): ca. 16,7 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 6783 / Malchin – Dargun; 25 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Dezember 1907
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Mai 1996 (Einstellung Pv), 18. August 1997 (Stilllegung)
Draisinenbetrieb seit: 28. Juli 2002
Betreiber: Warnow-Hausverwaltung GmbH, Laage
Betriebszeiten: 3. April bis 31. Oktober 2015
Anzahl Fahrgäste: ca. 1000 / Jahr
Messtischblätter: 2142, 2143*, 2242
Route: Dargun – Schorrenthin – Hp Lelkendorf – Neukalen – Salem.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Malchin–Dargun
Externe Links (Draisine): www.naturparkdraisine.de
28.12.2015 -
DS MV02 Draisinentour in Mecklenburg: Karow – Borkow
Streckenlänge (einfach): ca. 23,5 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 6936 / Hornstorf (östl. Wismar) – Blankenberg – Karow; 72 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 14. November 1887
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. Oktober 1998 (Hornstorf – Blankenberg), 17. Oktober 2000 (Dabel – Damerower Forst)
Draisinenbetrieb seit: 2002
Betreiber: Mecklenburger Draisinenbahn, Bollewick
Betriebszeiten: April bis Oktober (täglich); außerhalb dieser Zeiten z. T. nach Anmeldung
Messtischblätter: 2337*, 2439*
Route: Damerow-Kaserne bei Karow (Landkreis Parchim) – Hp Damerow – Wendisch Waren – Goldberg – Steinbeck – Hp Below – Borkow.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Wismar–Karow
Externe Links (Draisine): www.draisine-mecklenburg.de
28.12.2015 -
DS MV03 Draisinentour in Mecklenburg: Waren – Schwinkendorf
Streckenlänge (einfach): ca. 13,1 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 6782 / Waren (Müritz) – Malchin; 28 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 9. November 1879
Stilllegung der Bahnstrecke: 1996 (Pv), 1. Januar 1996 (Gv)
Draisinenbetrieb seit: Sommer 2009
Betreiber: Mecklenburger Draisinenbahn, Bollewick
Messtischblätter: 2342, 2442
Route: Waren – Schönau-Falkenhagen – Schwinkendorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Waren–Malchin
Externe Links (Draisine): www.draisine-mecklenburg.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-NI: Niedersachsen
DS NI01 Draisinenspaß Ammerland: Westerstede – Ocholt
Streckenlänge (einfach): ca. 6,1 km
Höhenprofil: eben (5 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 1534 / Ellenserdamm – Ocholt; 30 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. September 1876 (Ocholt – Westerstede), 1. Januar 1893 (Ellenserdamm – Bockhorn), 1. November 1893 (Bockhorn – Grabstede); zunächst schmalspurig, 1904/05 Umspurung auf 1435 mm und Durchbindung
Stilllegung der Bahnstrecke: 23. Mai 1954 (Pv)
Draisinenbetrieb seit: 6. Mai 2006
Betreiber: Touristik Westerstede e.V., Westerstede
Betriebszeiten: tgl. von 1. April bis 15. Oktober
Anzahl Fahrgäste: durchschnittlich ca. 10.000 / Jahr
Messtischblatt: 2713
Route: Westerstede (an der Baumschule am Südrand der Stadt) – Ocholt Ostbahnhof.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Ellenserdamm–Ocholt
Externe Links (Draisine): www.draisinenspass.de
28.12.2015 -
DS NI02 Fürstenau – Quakenbrück
Streckenlänge (einfach): ca. 25,1 km
Die Strecke wird in drei Touren Fürstenau – Bippen, Bippen – Nortrup und Quakenbrück – Vehs unterteilt.
Eisenbahnstrecke: 2273 / Bottrop Nord – Dorsten – Coesf. – Burgsteinfurt – Rheine – Quakenbrück; 165 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Juli 1879
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Mai 1969 (Pv Rheine – Quakenbrück), 1. Januar 1996 (Gv Spelle – Quakenbrück)
Draisinenbetrieb seit: April 2004 März 2014: Verlegung des Quakenbrücker Draisinenbahnhofs in die Nähe des Bahnhofs
Finanzierung: Leader-Mittel (Periode 2002-06)
Betreiber: Hasetal Touristik GmbH, Löningen
Messtischblätter: 3312, 3313, 3412
Route: FürstenauBippen – Nortrup (–) Quakenbrück.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Duisburg–Quakenbrück
Externe Links (Draisine): www.hasetal.de
18.01.2016 -
DS NI03 Buchhagen bei Bodenwerder – Dielmissen (geführt)
Streckenlänge (einfach): ca. 5,2 km
Höhenprofil: l. St. von Buchhagen (80 m ü. NN) nach Dielmissen (120 m)
Eisenbahnstrecke: 9180 (Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn) / Vorwohle – Emmerthal; 32 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 9. Oktober 1900
Stilllegung der Bahnstrecke: 25. September 1966 (Pv; durch Vorwohle-Emmerthaler Verkehrsbetriebe am 1. Dezember 1968 zw. Bodenwerder und Emmerthal wiederaufgenommen; zur endgültigen Stilllegung waren nur widersprüchliche Angaben zu finden)
Draisinenbetrieb seit: 1. Mai 2004
Betreiber: Kultur-Bahnhof Bodenwerder GmbH, Dielmissen
Betriebszeiten: Ostern bis Ende Oktober; zwei Fahrten mit Handhebeldraisinen tägl.
Messtischblatt: 4023
Route: Buchhagen bei Bodenwerder – Dielmissen (Zementwerk).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Verweise: Die Bahntrasse wird – teilweise zusammen mit der Draisinenstrecke – vom 2006 angelegten Lenne-Freizeitweg genutzt: NI 3.10
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Vorwohle-Emmerthaler Eisenbahn-Gesellschaft
Externe Links (Draisine): http://3sine.net/bodenwerder
28.12.2015 -
DS NI04 Lokpark Braunschweig
Streckenlänge (einfach): ca. 0,2 km
Höhenprofil: eben
Draisinenbetrieb seit:
Betreiber: Verein Braunschweiger Verkehrsfreunde e.V., Braunschweig
Messtischblatt: 3729
Route: Braunschweig.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Draisine): www.lokpark-bs.de
28.12.2015 -
DS NI05 Bleckede – Alt Garge
Streckenlänge (einfach): ca. 5,9 km
Höhenprofil: min. Kuppe (10-30 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 9110 / Lüneburg – Alt Garge; 30 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1943
Stilllegung der Bahnstrecke: 2. Juni 1973
Draisinenbetrieb seit: 1. Mai 2005
Betreiber: IG Draisine Bleckede e.V., Bleckede
Betriebszeiten: Juni bis August täglich, sonst für Gruppen auf Anfrage (im Winter nur an frostfreien Tagen)
Messtischblatt: 2730*
Route: Bleckede Waldfrieden – Alt Garge.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Lüneburg–Bleckede
Externe Links (Draisine): www.ig-draisine-elbtalaue.de
28.12.2015 -
DS NI06 Wilstedt – Zeven
Streckenlänge (einfach): ca. 25 km
Eisenbahnstrecke: 9127 / Wilstedt – Zeven; 26 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 2. Januar 1917 (Gv), 15. Juni 1917 (Pv)
Stilllegung der Bahnstrecke: 27. September 1964 (Pv Wilstedt – Zeven), 25. September 1971 (Zeven – Tostedt), Gv teilw. noch bis 2003
Draisinenbetrieb seit: 1. April 2010
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Betriebszeiten: Ostern bis Ende Oktober: sa, so, fei und nach Reservierung
Messtischblätter: 2720*, 2721*
Route: Wilstedt – Ostereistedt – Zeven.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Wilstedt-Zeven-Tostedter Eisenbahn
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -
DS NI07 Neuenkirchen
Streckenlänge (einfach): ca. 1 km
Eisenbahnstrecke: 9171 / Soltau – Neuenkirchen; 12 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Mai 1920
Stilllegung der Bahnstrecke: 28. Mai 1961 (Pv), 15. Januar 1986 (Gv)
Draisinenbetrieb seit: 3. Mai 2014
Betreiber: Neuenkirchener Draisinenbahn, Buchholz (Nordheide); Kleinstunternehmer
Betriebszeiten: ganzjährig an jedem ersten Samstag im Monat, von April bis Oktober zusätzlich an jedem dritten Samstag im Monat
Anzahl Fahrgäste: 2014: 187, 2015: 288
Route: Neuenkirchen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Verweise: Außerorts von Neuenkirchen ist die Trasse bis zur Gemeindegrenze per Rad zu befahren: NI 2.07.
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Soltau–Neuenkirchen
Externe Links (Draisine): www.soltau-neuenkirchener-kleinbahn.de
12.01.2016 -
DS NI08 Altenboitzen – Hollige-West
Streckenlänge (einfach): ca. 2,1 km
Eisenbahnstrecke: 9140 + 9141 / Verden – Stemmen – Böhme – Walsrode; 13 km (1435 mm; auf 600 mm umgespurt)
Eröffnung der Bahnstrecke: 17. Dezember 1910 (Verden – Altenboitzen), 2. März 1911 (Verlängerung bis Walsrode)
Stilllegung der Bahnstrecke: 2. November 1936 (Stemmen – Böhme; ohne DB-Streckennummer), 30. Mai 1964 (Pv Böhme – Walsrode), 27. September 1969 (Pv Verden – Stemmen)
Draisinenbetrieb seit: 2007
Betreiber: Böhmetalbahn gUG (Haftungsbeschränkt), Walsrode
Betriebszeiten: Ostersonntag. bis 30.10. 2016 jeweils Samstag und Sonntag
Route: Altenboitzen – Hollige-West.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Verden-Walsroder Eisenbahn
Externe Links (Draisine): www.boehmetalbahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-NW: Nordrhein-Westfalen
DS NW01 Grenzland-Draisine: Kleve – Kranenburg – Groesbeek
Streckenlänge (einfach): ca. 15,6 km
Höhenprofil: eben (15 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 2610 / Köln – Neuss – Krefeld – Kempen – Geldern – Goch – Kleve – Kranenburg Grenze; 131 km (1435 mm; in den Niederlanden weiter nach Nijmegen; Abschn. Kleve – Kranenburg Grenze 12 km)
Eröffnung der Bahnstrecke: 9. August 1865 (Kleve – Nijmegen)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1956 Rückbau des zweiten Gleises, 1978 (Gv Kranenburg – Nijmegen), 27. September 1991 (Pv Kleve – Nijmegen)
Draisinenbetrieb seit: 27. April 2008
Finanzierung: Gesamtkosten: 1.557.010 € / Kofinanzierung aus EU-Mitteln: INTERREG-IIIA-Programm der Euregio Rhein-Waal (778.505 €)
Betreiber: Grenzland-Draisine GmbH, Kranenburg (getragen von der Stadt Kleve, der Gemeinde Kranenburg und der Stadt Groesbeek / NL)
Betriebszeiten: April bis Oktober, täglich außer montags
Anzahl Fahrgäste: 2008: ca. 26.000, 2009: ca. 40.000, 2010: ca. 38.000, 2011: ca. 39.500, 2014: ca. 30.000
Route: KleveKranenburgGroesbeek.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Linksniederrheinische Strecke
Externe Links (Draisine): www.grenzland-draisine.eu
28.12.2015 -
DS NW02 Verkehrsbetriebe Extertal: Rinteln – Alverdissen
Streckenlänge (einfach): ca. 18,1 km
Höhenprofil: langgez. l. St. von Rinteln (60 m ü. NN) nach Alverdissen (260 m)
Eisenbahnstrecke: 9176 / Barntrup – Rinteln; 25 km (1435 mm)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1969 (Pv)
Draisinenbetrieb seit:
Betreiber: Pro Rinteln e.V., Rinteln
Betriebszeiten: 1. April bis 31. Oktober
Anzahl Fahrgäste: 2010: ca. 16.000
Route: Rinteln Süd – Krankenhagen – Gut Rickbruch – Almena – Nalhof – Bösingfeld – Asmissen – Alverdissen.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Extertalbahn
Externe Links (Draisine): www.draisinen.de
28.12.2015 -
DS NW03 Auenland-Draisinen: Rahden – Wagenfeld
Streckenlänge (einfach): ca. 14,2 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 2982 / Bünde (Westf.) – Bassum; 87 km (1435 mm); Abschnitt Rahden – Ströhen (Hann.): 14 km
ab Ströhen: Schmalspurbahn ins Neustädter Moor (3 km; 1000 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 29. September 1900 (Rahden – Suhlingen)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1994 (Pv Rahden – Bassum)
Draisinenbetrieb seit: 12. April 2009 (feierliche Eröffnung: 8. April 2009)
Betreiber: Auenland-Draisinen UG (haftungsbeschränkt), Rahden
Betriebszeiten: 1. April bis 31. Oktober
Route: Rahden – Ströhen (Hann.).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Ravensberger Bahn
Externe Links (Draisine): www.auenland-draisinen.de
28.12.2015 -
DS NW04 Wuppertrail: Wuppertal-Beyenburg – Wilhelmsthal
Streckenlänge (einfach): ca. 8,3 km
Eisenbahnstrecke: 2703 / Remscheid-Lennep – Krebsöge – Wuppertal-Rauenthal; 20 km (1435 mm)
Draisinenbetrieb seit: 2009
Betreiber: Wuppertrail e.V., Radevormwald
Betriebszeiten: Mai bis November: nicht täglich; unterschieden in Einzel- und Gruppentage
Anzahl Fahrgäste: 2009-2014: insg. ca. 29.000
Route: Wuppertal-Beyenburg – Dahlhausen (Wupper) – Wilhelmsthal.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Wuppertalbahn
Externe Links (Draisine): www.wuppertrail.de
18.01.2016 -
DS NW05 Nordbahntrasse (Draisine): Wuppertal
Streckenlänge (einfach): ca. 0,7 km
Eisenbahnstrecke: 2423 ("Rheinische Strecke") / Düsseldorf-Gerresheim – Dortmund Süd; 78 km (1435 mm; zweigleisig)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Mai 1879 (Düsseldorf – Hagen), 15. September 1879 (bis Dortmund-Hörde)
Stilllegung der Bahnstrecke: September 1991 (Pv), 1. April 2000 (Gv); der östlich anschließende Abschnitt Wuppertal-Wichlinghausen – Schwelm-Loh wurde bereits 1979 stillgelegt
Draisinenbetrieb seit: ca. 2010
Betreiber: Wuppertalbewegung e.V., Wuppertal
Betriebszeiten: April bis September jeweils sonntags
Route: Wuppertal-Loh.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Düsseldorf-Derendorf–Dortmund Süd
Externe Links (Draisine): www.nordbahntrasse.de/draisine
28.12.2015 -
DS NW06 Schleifkottendraisinenbahn: Oberbrügge – Halver
Streckenlänge (einfach): ca. 6,5 km
Kunstbauten: ein Tunnel
Eisenbahnstrecke: 2814 / Oberbrügge – Anschlag – Wipperfürth; 19 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Juli 1910 (Oberbrügge – Radevormwald/Wipperfürth)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1957 (durchgehender Gv Halver – Anschlag); 31. Mai 1964 (Pv Radevormwald – Oberbrügge und Gesamtverkehr Halver – Anschlag)
Draisinenbetrieb seit: 21. Juni 2015
Betreiber: Draisinenbahnen Berlin-Brandenburg GmbH & Co. KG, Mittenwalde
Betriebszeiten: samstags und sonntags; sonst nur nach Vereinbarung
Route: Oberbrügge – Halver.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Draisine): www.draisinenbahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-RP: Rheinland-Pfalz
DS RP01 Draisinentour: Altenglan – Staudernheim
Streckenlänge (einfach): ca. 40,4 km
Höhenprofil: langgez. min. Gef. von Altenglan (200 m ü. NN) nach Staudernheim (140 m)
Kunstbauten: ein Tunnel
Eisenbahnstrecke: 3281 / Homburg (Saar) – Glan-Münchweiler – Altenglan – Lauterecken-Grumbach – Staudernheim – Bad Münster am Stein; 86 km (1435 mm; "Sprung" in der Kilometrierung nördl. Altenglan)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1896
Stilllegung der Bahnstrecke: 1986
Draisinenbetrieb seit: 2000
Finanzierung: Im Juli 2008 wurde die gesamte Strecke durch den Kreis Kusel erworben.
Betreiber: Fremdenverkehrszweckverband Landkreis Kusel, Kusel
Betriebszeiten: März bis Oktober
Anzahl Fahrgäste: 2000: 7300
Route: Altenglan – Bedesbach – Erdesbach – Ulmet – Rathsweiler – Eschenau – Gumsweiler – St. Julian – Glanbrücken – Offenbach-Hundheim – Wiesweiler – Lauterecken – Medard – Odenbach – Meisenheim – Raumbach – Rehborn – Odernheim – Staudernheim.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Verweise: zum parallel zur Draisinenstrecke verlaufenden Glan-Blies-Weg siehe RP 3.08
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Glantalbahn
Externe Links (Draisine): www.draisinentour.de
28.12.2015 -
DS RP02 Südpfalz-Draisine: Bornheim bei Landau (Pfalz) – Lingenfeld
Streckenlänge (einfach): ca. 13,1 km
Höhenprofil: min. Gef. von Bornheim (130 m ü. NN) nach Lingenfeld (110 m)
Eisenbahnstrecke: 3450 (Untere Queichtalbahn) / Germersheim – Landau (Pfalz) – Pirmasens Nord – Zweibrücken – Rohrbach (Saar); 116 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Juni 1872 (zunächst eingleisig, ab 1888 zweigleisig)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juni 1984 (Einstellung Personenverkehr); 1998 (Stilllegung)
Draisinenbetrieb seit: 29. April 2006 (offizielle Einweihung, erster Betriebstag: 30. April)
Betreiber: Suedpfalz-Draisinenbahn, Westheim
Betriebszeiten: April bis Oktober
Anzahl Fahrgäste: 2006: 15.000, 2009: 18500
Route: Bornheim bei Landau (Pfalz) – Zeiskam – Lustadt – Westheim (Pfalz) – Lingenfeld (bei Germersheim).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Untere Queichtalbahn
Externe Links (Draisine): www.suedpfalzdraisine.de
28.12.2015 -
DS RP03 AK Aartalbahn: Diez – Michelbacher Tunnel
Streckenlänge (einfach): ca. 19,3 km
Höhenprofil: l. St von Diez (130 m ü. NN) nach Aarbergen-Michelbach (230 m)
Eisenbahnstrecke: 3500 / Wiesbaden – Diez; 54 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Juni 1870 (Diez – Zollhaus), 15. Januar 1889 (Wiesbaden – Bad Schwalbach), 1. Mai 1894 (Zollhaus – Bad Schwalbach)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1983 (Wiesbaden – Bad Schwalbach), 1986 (Pv Bad Schwalbach – Diez, abschnittsweise bis 1999 noch Gv); die Abschnitte Diez – Zollhaus und Wiesbaden – Bad Schwalbach könnten für den Personenverkehr reaktiviert werden
Draisinenbetrieb seit: 2003 (Handhebeldraisinen)
Betreiber: Arbeitskreis Aartalbahn e.V., Oberneisen
Betriebszeiten: nach Vereinbarung; öffentliche Sonderfahrten bei besonderen Veranstaltungen (siehe Link AK Aartalbahn)
Anzahl Fahrgäste: 2007: 300, 2008: 1100, 2015: 3500
Route: Diez/Lahn – Oberneisen – Zollhaus – Kettenbach – Aarbergen-Michelbach.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Aartalbahn
Externe Links (Draisine): www.arbeitskreis-aartalbahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-SH: Schleswig-Holstein
DS SH01 Draisinentour Nordfriesland: Leck – Unaften (westl. Flensburg)
Streckenlänge (einfach): ca. 20,3 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 1001 / Flensburg – Lindholm (südl. Niebüll); 36 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. Oktober 1889
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Mai 1981 (Pv), 31. Dezember 1990 (Gv Wallsbüll – Lindholm); 6. Juli 1999 (Gv Flensburg – Wallsbüll)
Draisinenbetrieb seit: 29. Mai 2004
Betreiber: ?
Route: Leck (L 212) – Achtrup Bf – Sprakebüll – Schafflund – Wallsbüll – Unaften (B 199; westl. Flensburg).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Flensburg-Weiche–Lindholm
Externe Links (Draisine): www.draisinentour-nf.de
28.12.2015 -
DS SH02 Marschenbahn-Draisine: Marne – St. Michaelisdonn
Streckenlänge (einfach): ca. 7,5 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 1216 / St. Michaelisdonn – Marne; 8 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1881 (Nebenstrecke der Marschenbahn)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1961 (Einstellung Personenverkehr); 1980er Jahre (Einstellung Güterverkehr)
Draisinenbetrieb seit: 3. Mai 2004
Betreiber: Marschenbahn - Draisinen GbR, St. Michaelisdonn
Betriebszeiten: Mai bis Oktober
Anzahl Fahrgäste: 2010 + 2011 jew. 7000
Route: MarneSt. Michaelisdonn.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke St. Michaelisdonn–Friedrichskoog
Externe Links (Draisine): www.marschenbahn-draisine.de
28.12.2015 -
DS SH03 Draisinen Freunde Mittelholstein: Neumünster – Wankendorf
Streckenlänge (einfach): ca. 12,3 km
Höhenprofil: eben
Eisenbahnstrecke: 1001 / Neumünster – Ascheberg; 24 km (1435 mm, Nullpunkt: Hamburg)
Stilllegung der Bahnstrecke: Sommerfahrplan 1986 (Pv)
Draisinenbetrieb seit: September 2006
Betreiber: Draisinenfreunde Mittelholstein e. V., Tasdorf
Route: Umspannwerk Aufeld (südl. Tasdorf, an der Stadtgrenze Neumünster) – Bokhorst – Wankendorf.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Neumünster–Ascheberg
Externe Links (Draisine): www.draisinedfm.de (Draisinen Freunde Mittelholstein e.V.)
28.12.2015 -
DS SH04 Erlebnisbahn Ratzeburg: Ratzeburg – Hollenbek
Streckenlänge (einfach): ca. 13,1 km
Höhenprofil: 10 m Höhenunterschied (ca. 20 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 6928 / Hagenow Land – Zarrentin – Hollenbek – Ratzeburg – Bad Oldesloe; 78 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. August 1897 (Zarrentin – Ratzeburg – Bad Oldesloe)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1952 Unterbrechung zw. Zarrentin und Hollenbek (innerdeutsche Grenze); 1960er Jahre (Pv); Dezember 1993 (Gv)
Draisinenbetrieb seit: Juli 1998
Betreiber: Erlebnisbahn Ratzeburg GmbH, Schmilau
Betriebszeiten: Ostern bis Ende Oktober
Route: RatzeburgSchmilau – Sterley – Hollenbek.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Hagenow Land–Bad Oldesloe
Externe Links (Draisine): www.erlebnisbahn-ratzeburg.de
28.12.2015 -
DS SH05 Bad Malente-Gremsmühlen – Benz (nicht mehr in Betrieb)
Streckenlänge (einfach): ca. 8,2 km
Höhenprofil: min. hügelig (20-60 m ü. NN)
Eisenbahnstrecke: 1112 / Bad Malente-Gremsmühlen – Lütjenburg; 17 km (1435 mm; die Strecke wurde 2008-2010 auf 600 mm umgespurt)
Eröffnung der Bahnstrecke: 8. Dezember 1890
Stilllegung der Bahnstrecke: 29. Mai 1976 (Pv), 1996 Stilllegung
Draisinenbetrieb seit: 2006-2008
Betriebszeiten: nicht mehr in Betrieb
Route: Bad Malente-Gremsmühlen – Benz.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Malente-Gremsmühlen–Lütjenburg
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-SL: Saarland
DS SL01 Niederkirchen – St. Wendel-Dörrenbach – Ottweiler-Wingertsweiher (nicht mehr in Betrieb)
Streckenlänge (einfach): ca. ? km
war: ca. 9 km
Höhenprofil: beide Endpunkte auf 290 m ü. NN; zw. Fürth und Ottweiler fl. Kuppe bis 310 m
Eisenbahnstrecke: 3204 / Ottweiler – Schwarzerden; 21 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 27. September 1937 (Ottweiler – Niederkirchen), 14. Mai 1938 (Niederkirchen – Schwarzerden)
Stilllegung der Bahnstrecke: 31. Mai 1980 (Pv), die Strecke sollte 1998 stillgelegt werden, seit 1. Januar 2000 wird sie vom Landkreis St. Wendel betrieben, es findet ein Museumsbahnverkehr und gelegentlich Gv statt
Draisinenbetrieb seit: Vorlaufbetrieb im Oktober 2005
Betriebszeiten: bis 2006 / nicht mehr in Betrieb
Route: Niederkirchen – Werschweiler – St. Wendel-Dörrenbach – Fürth – Ottweiler-Wingertsweiher.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Ottweiler-Schwarzerden
Externe Links (Draisine): www.ostertaldraisine.de
28.12.2015 -
DS SL02 Warndt-Express: Wehrden – ehem. Bergwerk Warndt (nicht mehr in Betrieb)
Streckenlänge (einfach): ca. 11,5 km
Höhenprofil: zunächst nahezu eben (200 m ü. NN) entlang der Rossel, dann l. St. zum Bergwerk Warndt (260 m)
Eisenbahnstrecke: 3236 / Fürstenhausen – ehem. Bergwerk Warndt; 14 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1907 (Fürstenhausen – Großrosseln), 1960er Jahre: Verlängerung nach Warndt
Stilllegung der Bahnstrecke: Die Rosseltalstrecke war als Anschlussgleis umgewidmet und wurde bis 2012 wochentags von Güterzügen befahren.
Draisinenbetrieb seit: seit 2007
Betreiber: Verein zur Förderung des Warndt-Tourismus e. V.
Betriebszeiten: seit 2012 nicht mehr im Betrieb
Route: Wehrden – Großrosseln – ehem. Bergwerk Warndt.
Die Strecke konnte in zwei Etappen vom alten Bahnhof Großrosseln aus zu den Wendepunkten (Wehrden bzw. ehem. Bergwerk Warndt) und retour gefahren werden.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Rosseltalbahn
Externe Links (Draisine): www.warndt-express.eu
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-SN: Sachsen
DS SN01 Museumsbahnhof Markersdorf-Taura
Streckenlänge (einfach): ca. 1,3 km
geplante Gesamtstrecke: 1,98 km
Kunstbauten: Gewölbebrücke über den Röllingshainer Bach, zwei Chemnitzbrücken
Eisenbahnstrecke: 6633 / Wechselburg – Chemnitz-Küchwald; 23 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 30. Juni 1902 (feierliche Eröffnung, fahrplanmäßig: 1. Juli 1902)
Stilllegung der Bahnstrecke: 24. Mai 1998 (Pv, letzter Sonderzug: 17. April 1999), 3. Januar 2000 (Gv), 31. Dezember 2002 (Stilllegung); 2008/09 (Abbau der Strecke mit Ausnahme des Abschnitts in der Gemeinde Claußnitz)
Draisinenbetrieb seit: 5. Mai 2007
Betreiber: Eisenbahnfreunde Chemnitztal e. V., Claußnitz
Betriebszeiten: seit 2012 nur noch als Sonderfahrten bzw. im Rahmen von Bahnhofsfesten
Route: Museumsbahnhof Markersdorf-Taura – Hp Amselgrund – Hp Neuschweizerthal (– Bahnhof Schweizerthal-Diethensdorf, im Bau).
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Verweise: zum geplanten Chemnitztalradweg siehe SN 2.09
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Chemnitztalbahn
Externe Links (Draisine): www.chemnitztalbahn.de (Eisenbahnfreunde Chemnitztalbahn e. V.)
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-ST: Sachsen-Anhalt
DS ST01 Freie Bergbau- und Erlebnisbahn e.V.: Vockerode – Oranienbaum
Streckenlänge (einfach): ca. 5,3 km
Höhenprofil: eben
Draisinenbetrieb seit: 1. April 2004
Betreiber: FBE e.V., Gräfenhainichen
Betriebszeiten: April bis September 2016 (der 2016 auslaufende Pachtvertrag soll nicht verlängert werden)
Route: Vockerode (Draisinenbahnhof am Kohlehochbunker des ehemaligen Kraftwerks) – Oranienbaum.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Draisine): www.fbe-bahn.de
28.12.2015 -

Steckbriefe ausklappen: nichts - alles

DS-TH: Thüringen
DS TH01 Kanonenbahn: Geismar – Lengenfeld unterm Stein – Küllstedter Tunnel
Streckenlänge (einfach): ca. 16,8 km
Höhenprofil: l. St. von Geismar (240 m) zum Hp Großbartloff (310 m)
Kunstbauten: Lengenfelder Viadukt (L: 234 m, H: 24 m); Entenbergtunnel (L: 284 m) und sieben weitere Tunnel
Eisenbahnstrecke: 6710 ("Kanonenbahn") / Leinefelde – Dingelstädt – Lengenfeld – Schwebda – Eschwege – Waldkappel – Malsfeld – Treysa; 130 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Mai 1880 (Leinefelde – Eschwege)
Stilllegung der Bahnstrecke: Im April 1945 Sprengung des Frieda-Viadukts durch Deutsche Wehrmacht; anschließend Wiederherstellung der Strecke Geismar – Lengenfeld; 31. Dezember 1992: Sperrung des Lengenfelder Viadukts / Stilllegung der Strecke (Küllstedt – Geismar)
Draisinenbetrieb seit: Mai 2006; Öffnung Entenbergtunnel: 15. Juni 2006
Betreiber: Eichsfelder Kanonenbahn gGmbH, Lengenfeld unterm Stein
Anzahl Fahrgäste: 2012: 30.715, 2013: 28.009; 2015: ca. 28.000
Route: Geismar – Bahnhof Lengenfeld – Hp Großbartloff – Küllstedter Tunnel – Küllstedt.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Leinefelde–Treysa
Externe Links (Draisine): www.erlebnis-draisine.de
www.kanonenbahn-ev.de (Eichsfelder Kanonenbahnverein Lengenfeld unterm Stein)
28.12.2015 -
DS TH02 Max- und Moritz Erlebnisbahn: Lippelsdorf – Schmiedefeld – Ernstthal
Streckenlänge (einfach): ca. 17,4 km
Höhenprofil: l. St. von Lippelsdorf (565 m ü. NN) nach Schmiedefeld (660 m), kurzes l. Gef. auf rund 600 m bei Lichte und langgez. l. St. nach Ernstthal (770 m)
Eisenbahnstrecke: 6688 / Probstzella – Neuhaus am Rennweg; 26 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 15. Oktober 1898 (Probstzella – Schmiedefeld), 18. Januar 1899 (Schmiedefeld – Lichte Ost), 31. Oktober 1913 (Lichte Ost – Neuhaus)
Stilllegung der Bahnstrecke: 1. Juli 2006 (Probstzella – Ernstthal; Reaktivierungsbemühungen)
Draisinenbetrieb seit: 13. September 2008
Betreiber: DBV Förderverein Max-&Moritzbahn e.V., Gräfenthal
Betriebszeiten: samstags und sonntags (nur nach Voranmeldung, nur Motordraisine)
Route: Lippelsdorf – Schmiedefeld – Lichte – Ernstthal.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Sonneberg–Probstzella
Externe Links (Draisine): www.schloss-wespenstein.de
28.12.2015 -
DS TH03 Oberlandbahn: Dreba – Ziegenrück – Lückenmühle
Streckenlänge (einfach): ca. 21 km
Höhenprofil: l. Gef. von Dreba (470 m ü. NN) nach Ziegenrück (320 m), dann l. St. bis Lückenmühle (500 m)
Eisenbahnstrecke: 6683 / Triptis – Marxgrün; 79 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 17. Dezember 1894 (Triptis – Ziegenrück); in drei Etappen bis zum 15. Juli 1897 nach Blankenstein und am 14. August 1901 durch das Höllenthal nach Marxgrün verlängert (siehe TH31)
Stilllegung der Bahnstrecke: 24. Mai 1998 (Pv Triptis – Unterlemnitz)
Draisinenbetrieb seit: Juli 2008
Betreiber: Thüringer Oberlandbahn UG (haftungsbeschränkt), Knau
Betriebszeiten: April bis Oktober
Route: Dreba – Knau – Ziegenrück – Lückenmühle.
Details: Literatur    Wegebeschreibung    Fotografien    Karte    
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Triptis–Marxgrün
Externe Links (Draisine): www.verein-thueringer-oberlandbahn.de
Fotodokumentation www.bahntrassenradwege.de
28.12.2015 -
    Interesse an regelmäßigen Informationen zu Neuem auf der Website und aktuellen Entwicklungen bei den Wegen?
Bitte kurze Nachricht per Mail, wenn Sie in den Verteiler für den zweimonatlichen Rundbrief aufgenommen werden wollen.
 


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 11. Juni 2017

www.achim-bartoschek.de/bahn__draisinen.htm /
www.bahntrassenradeln.de/bahn__draisinen.htm