Bahntrassenradeln – Details

Deutschland > Sachsen > ehem. Direktionsbezirk Leipzig > SN 1.01
 
SN 1.01 Elster-Saale-Radweg: Leipzig-Grünau – Rippach
Die ersten Abschnitte des Elster-Saale-Radwegs, auf denen es sich schon gut radeln lässt, werden nach und nach zu einem durchgängigen Weg verbunden, der zurzeit aber nur abschnittsweise beschildert ist.
Streckenlänge (einfach): ca. 16,7 km (davon ca. 13 km auf der ehem. Bahntrasse)
zwischen der Stadtgrenze Leipzig und Großgöhren
Höhenprofil: nahezu eben (120-135 m ü. NN)
Oberfläche:

asph.

Status / Beschilderung: in Markranstädt kombinierter Fuß-/Radweg und Beschilderung als Elster-Saale-Radweg, Bahntrasse in Sachsen-Anhalt: Z. 260 / keine Wegweisung
Eisenbahnstrecke: 6811 / Leipzig-Plagwitz – Pörsten; 23 km (1435 mm)
Eröffnung der Bahnstrecke: 1. September 1897 (Leipzig-Plagwitz – Lützen)
Stilllegung der Bahnstrecke: 14. Mai 1998 (Pv), 31. August 1999 (Stilllegung), November 2001 (Entwidmung), 2005 (Abbau)
Eröffnung des Radwegs:
  • 24. Oktober 2009: Markranstädt
  • 26. November 2010: Landesgrenze – Meuchen
Radwegebau:

Die Stadt Markranstädt hat 2007 einen 8 km langen Abschnitt der Strecke erworben und 2009 als Radweg ausgebaut, der wichtige Lückenschluss nach Meuchen in Sachsen-Anhalt wurde am 26. November 2010 vollzogen. Die für den Radverkehr freigegebenen Wirtschaftswege entlang der B 87 zwischen Lützen und Rippach sind um 2003 entstanden.

Planungen:

In Leipzig sollen zur Anbindung von Plagwitz bestehende Radwege parallel zur Bahn genutzt werden, obwohl es von verschiedenen Seiten Vorstöße zum Ausbau der Bahntrasse gegeben hat. Im Frühjahr 2014 ist ein Kaufangebot verstrichen, ohne dass sich die Stadt die Flächen gesichert hätte, ein kurz darauf gestellter erneuter Antrag erhielt im September 2014 eine erneute Ablehnung aus der Stadtverwaltung. Der nächster Versuch zielt darauf ab, wenigstens ein straßenfernes Verbindungsstück zu nutzen. Langfristig soll ein durchgängiger Weg zur Saale entstehen (Elster-Saale-Radweg). [Oktober 2014]

Messtischblätter: 4738, 4739
Route: (in Diskussion: Leipzig-Grünau –) Göhrenz-Albersdorf – Kulkwitz – Schölken-Räpitz – Meuchen – Lützen – Röcken – Rippach
Externe Links (Bahn): Wikipedia: Bahnstrecke Leipzig-Plagwitz–Pörsten
21.10.2014

Trassenstatistik: Gesamtweg
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 51.30172, 12.26058
[N51° 18' 6.19" E12° 15' 38.09"]
51.22756, 12.07378
[N51° 13' 39.22" E12° 4' 25.61"]
16,7 km

Trassenstatistik: Bahntrassenabschnitte
Nr. Startpunkt Endpunkt Länge Status
1 (1) 51.29806, 12.25531
[N51° 17' 53.02" E12° 15' 19.12"]
51.25383, 12.19042
[N51° 15' 13.79" E12° 11' 25.51"]
7,0 km
2 (1) 51.25383, 12.19042
[N51° 15' 13.79" E12° 11' 25.51"]
51.25097, 12.14427
[N51° 15' 3.49" E12° 8' 39.37"]
3,3 km
3 (1) 51.24552, 12.12666
[N51° 14' 43.87" E12° 7' 35.98"]
51.23584, 12.09765
[N51° 14' 9.02" E12° 5' 51.54"]
2,3 km
4 (1) 51.23540, 12.09607
[N51° 14' 7.44" E12° 5' 45.85"]
51.23395, 12.09103
[N51° 14' 2.22" E12° 5' 27.71"]
0,4 km


Pressespiegel zum Bahntrassenweg SN 1.01
14.11.1997: "In einer halben Stunde im Zentrum Leipzigs?" (Mitteldeutsche Zeitung)
27.09.2000: "Unterschiedliche Zukunftsvisionen" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
09.03.2001: "Für Radwandern Schritt in die Zukunft" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
24.10.2003: "Elster-Saale-Radweg in der Sackgasse" (Leipziger Volkszeitung)
26.11.2003: "Bahntrasse wird neu genutzt" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
04.06.2004: "Schneise teilt das Rapsfeld bei Lützen" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
19.05.2007: "Radweg ins Nachbarland" (Leipziger Volkszeitung)
10.08.2009: "Endstation mitten in den Feldern" (Mitteldeutsche Zeitung, Naumburger Tageblatt)
26.10.2009: "Elster-Saale-Radweg eröffnet" (Leipziger Volkszeitung, Markranstädt)
27.10.2009: "Langwierige Verfahren strapazieren Geduldsfaden" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
27.10.2009: "Landesgrenze schmerzt" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
21.05.2010: "Im Juli rücken Bauleute in Meuchen an" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
29.06.2010: "Wegausbau in Meuchen auf September vertagt" (Mitteldeutsche Zeitung)
18.08.2010: "Radeln über die Landesgrenze" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
06.10.2010: "Bei Meuchen steht Wundersames an" (Mitteldeutsche Zeitung, Weißenfels)
26.11.2010: "Zwei neue Trassen für Markranstädt" (Leipziger Volkszeitung, Markranstädt)
13.04.2014: "Elster-Saale-Radweg: Grüne stellen Antrag zum Kauf der ehemaligen Bahntrasse Plagwitz-Pörsten" (Leipziger Internet Zeitung)
15.09.2014: "Elster-Saale-Radweg: Verwaltung will ehemalige Bahntrasse nicht kaufen" (Leipziger Internet Zeitung)
11.10.2014: "Grüne und Stadtbezirksbeirat machen Druck: Leipzig sollte sich wenigstens ein 1,2-Kilometer-Stück vom Bahndamm Großzschocher-Lausen sichern" (Leipziger Internet Zeitung)
14.10.2014: "Attraktive Anbindung an den Elster-Saale-Radweg schaffen: ADFC unterstützt Antrag der Grünen" (Leipziger Internet Zeitung)
20.11.2014: "Der Stadtrat tagt: Elster-Saale-Radweg oder Ja wo radeln sie denn?" (Leipziger Internet Zeitung)
01.12.2014: "Durchs Grüne zum Kulkwitzer See: Stadt Leipzig soll ehemalige Bahntrasse kaufen" (Leipziger Volkszeitung)

Befahrung: Mai 2011

Fahrtrichtung Ost

LÜTZEN (Burgenlandkreis)
0,0 straßenbegleitender Weg zur L188 bei GROSSGÖREN (zwei Betonfahrspuren, Z. 260)
1,4 die Straße rechts versetzt queren und die BAB 38 unterqueren: asph. Bahntrassenweg, im Bereich der Autobahn kurz parallel zur Trasse; später an einer Verladerampe vorbei
3,3 hinter dem ehem. Hp RÖCKEN den Gostauer Weg und zwei weitere Wege queren
4,3 am Abzw. Bothfeld die Straße links versetzt queren: linker Zweirichtungs-R/F; später entlang der Weißenfelser Straße / B 87
5,2 in LÜTZEN rechts: Beethovenstraße (Kopfsteinpflaster), dann schräg links: Am alten Bahnhof und auf der Starsiedeler Straße / L 189 wenig links versetzt: Von-Bose-Straße (Kopfsteinpflaster)
5,8 am Ortsrand auf der Großgörscher Straße / L 184 zum asph. Bahntrassenweg (Z. 260); später zwei Gräben überqueren
7,9 in MEUCHEN die K 2189 queren (überdachte Tischgruppe): Z. 260 und am ehem. Bahnhof vorbei
MARKRANSTÄDT (Kreis Leipzig)
9,1 ab der Landesgrenze (Pfostensperre) asph. R/F; einen Feldweg queren
10,7 einen Weg queren (Pfostensperre)
  10,4 rechts: Zwenkau 15,4; Kitzen 5,6
11,0 kurz vor dem ehem. Bf SCHKÖLEN eine Straße queren (Drängelgitter)
  11,0 rechts: Zwenkau 15,1; Räpitz 0,5; Grüner Ring
12,6 in SEEBENISCH die Straße Am Alten Bahnhof queren (Drängelgitter) und am ehem. Bahnhof / Zufahrt Kindergarten geradeaus folgen; später einen Feldweg queren, weite Linkskurve
  12,6 links: Markranstädt Bf 5,0; Kulkwitz 1,5; Grüner Ring; rechts: Zwenkau 15,5; Schkeitbar 2,5; Grüner Ring
14,5 die B 186 queren (Ampel) und an einer Einmündung geradeaus folgen; an einem Stellwerk und am ehem. Bf Göhrenz-Albersdorf vorbei
15,5 bei GÖHRENZ eine Straße queren (Drängelgitter)
  15,5 links: Bf Markranstädt 3,5; Kulkwitz 1,8; Grüner Ring; rechts: L-Knauthain 7,0; Albersdorf 1,8
15,9 dem Weg geradeaus folgen
  15,9 links: Markranstädt 4,1; Kulkwitzer See 0,1
LEIPZIG (kreisfreie Stadt)
16,2 an der Stadtgrenze rechts versetzt auf den holprigen Parallelweg (Pfostensperre), später asph. zur Lausener Straße am Südrand von LEIPZIG-GRÜNAU (16,7)


Fahrtrichtung West

LEIPZIG (kreisfreie Stadt)
0,0 Beginn eines anfangs asph. Weges (Z. 260, Pfostensperre) an der Lausener Straße am Südrand von LEIPZIG-GRÜNAU
0,6 kurz vor der Stadtgrenze rechts versetzt auf die asph. Bahntrasse (R/F, Doppel-Pfostensperre)
MARKRANSTÄDT (Landkreis Leipzig)
0,9 dem Weg geradeaus folgen
  0,9 rechts: Markranstädt 4,1; Kulkwitzer See 0,1
1,3 bei GÖHRENZ eine Straße queren (Drängelgitter) und am ehem. Bahnhof und später an einem Stellwerk vorbei; an einer Einmündung geradeaus folgen
  1,3 links: L-Knauthain 7,0; Albersdorf 1,8; rechts: Bf Markranstädt 3,5; Kulkwitz 1,8; Grüner Ring
2,3 die B 186 queren (Ampel); weite Rechtskurve, später einen Feldweg queren
4,1 in SEEBENISCH am ehem. Bahnhof / Zufahrt Kindergarten geradeaus folgen und bei 4,2 die Straße Am Alten Bahnhof queren (Drängelgitter)
  4,2 links: Zwenkau 15,5; Schkeitbar 2,5; Grüner Ring; rechts: Markranstädt Bf 5,0; Kulkwitz 1,5; Grüner Ring
5,8 hinter dem ehem. Bf SCHKÖLEN eine Straße queren (Drängelgitter)
  5,8 links: Zwenkau 15,1; Räpitz 0,5; Grüner Ring
6,3 einen Weg queren (Pfostensperre), später einen Feldweg queren
  6,3 links: Zwenkau 15,4; Kitzen 5,6
LÜTZEN (Burgenlandkreis)
7,7 ab der Landesgrenze Pfostensperre: Z. 260; einen Weg queren
8,8 hinter dem ehem. Bf MEUCHEN die K 2189 queren (überdachte Tischgruppe): Z. 260; später zwei Gräben überqueren
10,9 am Ende rechts nach LÜTZEN: Großgörscher Straße / L 184; die nächste Straße links: Von-Bose-Straße (Kopfsteinpflaster), auf der Starsiedeler Straße / L 189 wenig links versetzt: Am alten Bahnhof und vor dem ehem. Bahnhof schräg rechts: Beethovenstraße (Kopfsteinpflaster)
11,6 die Straße queren und links: Weißenfelser Straße / B 87 (rechter Zweirichtungs-R/F)
12,4 am Abzw. Bothfeld die Straße links versetzt queren: asph. Bahntrassenweg (Z. 260); bei RÖCKEN zwei Straße queren
13,5 den Gostauer Weg queren und an einer Einmündung geradeaus folgen (ehem. Hp); außerhalb des Ortes an einer Verladerampe vorbei
14,8 an einer Einmündung schräg links: Z. 250 ohne Freigabe (kurz parallel zur Trasse) und die BAB 38 unterqueren
15,4 am Ende des Bahntrassenwegs die Straße rechts versetzt queren: zwei Betonfahrspuren (Z. 260)
16,7 dieser Weg endet bei GROSSGÖHREN
  16,7 auf der Bundesstraße nach Rippach und dort links zum Bahnhof Pörsten
  16,7 rechts: Wirtschaftsweg nach Dehlitz mit Anschluss an einen Radweg entlang der Saale nach Weißenfels



Am Südrand von Leipzig-Grünau ist die Trasse parallel zu einer Straße zu verfolgen.

Der alte Bahnhof Lausen liegt gut versteckt.

Später gibt es einen asphaltierten Parallelweg, ...

... der an der Stadtgrenze auf die Trasse verschwenkt (Blick zurück).

An den Querstraßen gibt es meist Drängelgitter.

Der ehem. Bahnhof Göhrenz-Albersdorf.

An der B 196 wurde eine Ampel installiert.

Über die Felder ...

... zum ehem. Haltepunkt Kulkwitz Süd (Blick zurück).

An der Strecke stehen zahlreiche Kilometersteine (Blick zurück).

Das nächste Stationsgebäude in Schkölen.

Abseits der Straßen geht es ...

... zur Landesgrenze, wo aus dem Radweg ein freigegebener Wirtschaftsweg wird.

Alter Bahnhof Meuchen.

Bei Lützen wurde die Trasse nicht ausgebaut und muss auf Straßen umfahren werden.

Am Ortsausgang trifft man auf die Reste eines Anschlussgleisen.

Ein gutes Stück weiter südlich ist die Trasse dann wieder asphaltiert.

... und passiert Röcken.

Alter Sandspeicher an der Strecke.

Kurz hinter der Autobahn endet der Bahntrassenweg, auf der
anderen Straßenseite schließt ein befestigter Wirtschaftsweg an.

Wasserturm am ehem. Bahnhof Pörsten.

 

Bahntrassenradeln SN 1.01
6383 v. Leipzig-Leutzsch
v. Leipzig-Connewitz
0,0 Leipzig-Plagwitz
6052 n. Leipzig Miltitzer Allee
6379 n. Gaschwitz
6383 n. Zeitz
2,4 Leipzig Schönhauser Straße
3,9 Leipzig Südwest
5,6 Lausen
n. Markranstädt
7,1 Göhrenz-Albersdorf
9,8 Kulkwitz Süd
11,5 Schkölen-Räpitz
Grenze SN / ST
14,6 Meuchen
17,3 Lützen
19,3 Röcken
6812 v. Großkorbetha
23,6 Pörsten
6812 n. Deuben (b. Zeitz)
Kilometerangaben sind Bahnkilometer; Legende


Die Tourenbeschreibungen und begleitenden Angaben wurden mit größtmöglicher Sorgfalt zusammengestellt. Für ihre Richtigkeit kann jedoch keine Gewähr übernommen werden. Das Nachradeln dieser Tour geschieht auf eigene Gefahr. Die Mitteilung der Wegeführungen erfolgt mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass Sie für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung und anderer relevanter Bestimmungen selbst verantwortlich sind und insbesondere im Einzelfall vor Ort abklären müssen, ob ein bestimmter Weg von Radfahrern benutzt werden darf (Fußgängerzonen, Einbahnstraßen usw.).

Dieses Dokument (Texte, Grafiken und Fotografien) ist ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Eine kommerzielle Nutzung z. B. durch Fahrradverleihbetriebe oder Fremdenverkehrsorganisationen sowie die – auch auszugsweise – Veröffentlichung in elektronischer oder gedruckter Form bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung. Alle genannten Marken- und Produktbezeichnungen sind Warenzeichen der entsprechenden Inhaber.

Zur Startseite

(c) Achim Bartoschek 2000-2017
Letzte Überarbeitung: 8. Juli 2017

www.achim-bartoschek.de/details/sn1_01.htm /
www.bahntrassenradeln.de/details/sn1_01.htm